RIG-TIG_Topflappen_rig-tig.com

Nie mehr verbrannte Finger!

Ein moderner Topflappen macht den traditionellen Modellen aus Stoff Konkurrenz. „Hold-on“ besteht aus robustem und hitzebeständigem Silikon. Eine gerippte Oberfläche sorgt für einen sicheren Griff. Damit nicht genug: Die Topflappen lassen sich auch als Untersetzer für Töpfe und Pfannen nutzen.

(Foto: www.rig-tig.com)

 

muuto-kink-vase_muuto.com

Zwei in Einem

Die Vase „Kink“ weist gleich zwei Öffnungen auf. Damit bieten sich neue Möglichkeiten für Blumenarrangements. Das U-förmige Design setzt ein markantes Zeichen und passt gut zu verschiedenen Interieurs. Interessant: Das pigmentierte Porzellan ist außen unbehandelt und auf der Innenseite glasiert.

(Foto: www.muuto.com)

 

Puikdesign_Beistelltisch_Hinge_puikdesign.com

Tradition mal anders

Manchmal geht von einer einfachen Grundidee eine enorme Wirkung aus. Der Beistelltisch „Hinge“ erklärt das traditionelle Scharnier zum Gestaltungsprinzip. Zwei Metallplatten greifen ineinander und werden durch eine Metallplatte verbunden. Das Ergebnis ist ein ausdrucksstarkes Möbel, das in verschiedenen Ausführungen erhältlich ist.

(Foto: www.puikdesign.com)

 

Fritz_Hansen_Ikeru-Low-vase_fritzhansen.com

Vasenschmuck mal anders

Die Vase „Ikeru“ bietet neue Möglichkeiten für Blumenarrangements, inspiriert durch die japanische Kunst des Ikebana. Jede Blüte bekommt in filigranen Metallrohren einen eigenen Platz und kommt in jedem Blickwinkel zur Geltung. Zusammen bilden die Blumen ein kunstvolles Arrangement. Die Vase ist in zwei Ausführungen mit unterschiedlichen Höhen erhältlich.

(Foto: www.fritzhansen.com)

 

Regal_TonuTunnel_jaanusorgusaar.com_2

Futuristisch und funktional

Das Wandregal „Comb“ wölbt sich förmlich aus der Wand. Es bietet eine praktische Möglichkeit, Lieblingsstücke zu präsentieren. Die Struktur basiert auf 15 Birkenholz-Platten, die ineinandergesteckt und mit Metallringen fixiert werden. Das futuristische Regal ist in drei Farben und drei Größen erhältlich. 

(Foto: www.jaanusorgusaar.com)

 

Wie ein Diamant

Ausdruckstark und wandelbar: So präsentiert sich das Sitzmöbel „Diamond“ aus Wollfilz. Die Flächen setzen sich aus Quadraten und Dreiecken zusammen, wodurch das Möbel an einen geschliffenen Diamanten erinnert. Je nach Positionierung ergibt sich eine völlig neue Anmutung. Obendrein kann „Diamond“ auch als Beistelltisch zum Einsatz kommen. Das originelle Möbel wurde mit dem German Design Award 2020 belohnt. 

(Hersteller: www.hey-sign.de; Foto: Simone Hawlisch)

 

Polstersessel und Futon in einem

Egal ob Faulenzen, Lesen oder Schlafen: „Nido“ macht es möglich. Es ist ein kreisförmiger Polstersessel, der mithilfe von vier Klettverschlüssen in wenigen Handgriffen zum Futon wird. Zwei ausgebreitete Nidos ergeben zusammen eine bequeme Schlafstätte für Übernachtungsgäste. Die Füllung besteht aus einem Schaumkern. Nido ist in zwei Größen für Erwachsene und Kinder erhältlich.

(Foto: www.karupdesign.com)

 

Wie in einer Schale

Für den Sessel „Shell“ diente unverkennbar die Natur als Vorbild. Die Gesamtform erinnert an eine schützende Schale. Der Aufbau der Holzverstrebungen ähnelt einer Wirbelsäule. Zum Lieferumfang gehören vier längliche Kissen. Je mehr Kissen zum Einsatz kommen, desto behaglicher ist der Sitzkomfort und auch das Gefühl von Geborgenheit.

(Foto: www.branca-lisboa.com)

 

Chango-action_Kissen_okdesign.biz

Wollknäuel zum Entspannen

Kissen gibt es in vielen verschiedenen Designs und Größen. Ein außergewöhnlichen Look bietet das „Chango“-Kissen, das an ein Wollknäuel erinnert. Es ist ein originelles Dekorationsobjekt und sorgt für einen Wow-Effekt auf dem Sofa. Obendrein ist das Modell sehr praktisch. Das Kissen passt gut in jede Sofaecke und steigert den Komfort beim Chillen. Die Füllung mit weicher Polyesterwatte eignet sich sowohl als Unterlage für Kopf als auch Rücken. Das Wollknäuel-Kissen ist erhältlich in zwei Größen und drei Farben.

(Foto: www.okdesign.biz)

 

Embrace_Couchtisch_johngreendesigns.co.uk

Möbel für viele Anlässe

Couchtisch, Beistelltisch und Hocker: Alle diese Funktionen vereint das Multitalent „Embrace“. Das von John Green entwickelte Möbel wurde 2007 und 2008 mit Designpreisen überhäuft. Auch heute hat „Embrace“ nichts von seiner Attraktivität verloren. Das Möbel aus verformtem Schichtholz ist zeitlos-schön und punktet mit flexiblen Einsatzmöglichkeiten.

(Foto: www.johngreendesigns.co.uk)